Laufzeiten-Mix sichert Ihr Vermögen

Serie: "Anlegen in der Niedrigzinsphase" - Kundenberater Paul Wunderle im Online-Interview

Laufzeiten-Mix sichert Ihre Euros
Kundenberater Paul Wunderle

Herr Wunderle, angenommen, jemand möchte 50.000 Euro bei Ihnen anlegen. Was raten Sie in Zeiten der niedrigen Zinsen?

Wenn das Geld nicht sofort gebraucht wird, plane ich zusammen mit dem Anleger eine Laufzeitenstruktur für den Gesamtbetrag. Das bedeutet, dass nicht der gesamte Betrag einmalig angelegt wird, sondern gesplittet wird. Zum Beispiel könnte man jeweils 10.000 Euro für zwei, vier, sechs, acht und zehn Jahre anlegen. Das hat den Vorteil, dass alle zwei Jahre ein Teil des Geldes fällig wird, also zur Verfügung steht. Der Anleger kann bestimmen, ob das Geld wieder angelegt wird oder anderweitig verwendet werden soll.

Und das bringt mehr Zinsen für den Anleger?

Ja, weil man bei den längeren Laufzeiten höhere Zinsen oder zum Beispiel Laufzeitenprämien bekommt. Trotzdem ist man flexibel und in regelmäßigen Abständen wird immer wieder Geld frei. Wenn man den ganzen Sparbetrag immer nur für ein Jahr anlegt, hat man diesen Vorteil nicht und das Zinsänderungsrisiko ist höher.

Für Anleger heißt das, dass sie in engem Kontakt zur Bank stehen sollten?

Bei jeder Fälligkeit sollte natürlich eine Beratung stattfinden und die Ziele und Wünsche überprüft werden. Dieser ganzheitliche Ansatz ist für uns bei der Raiffeisen-Volksbank Ries jedoch selbstverständlich. Bei Fälligkeiten kontaktieren wir unsere Mitglieder und Kunden. Und einmal im Jahr sollte ein Gespräch mit dem Bankberater sowieso im Terminkalender stehen.

 

So kann ein Laufzeiten-Mix für Sie aussehen!

So sieht eine Laufzeitenstruktur beispielhaft aus