Unsere Serie "Anlegen in der Niedrigzinsphase"

Die anhaltende Niedrigzinsphase beschäftigt unsere Mitglieder und Kunden.

  • Wie lege ich mein Geld vernünftig an?
  • Wie kann ich die Inflation schlagen?
  • Wie kann ich Vermögen aufbauen und sichern?

In unserer Serie "Anlegen in der Niedrigzinsphase" geben unsere Experten Auskunft.

 

Richtig anlegen bei niedrigen Zinsen
Heinz Pfefferlen, Marktbereichsleiter RVB Ries eG

Herr Pfefferlen, viele Sparer sind ratlos angesichts der momentanen Zinssituation. Was sagen Sie unseren Mitgliedern und Kunden?

Ganz wichtig ist, dass Sie mit Ihrem Berater in unserer Bank Zeit nehmen. Zuerst wird immer geklärt, wie die finanzielle Situation des Einzelnen ist und welche Wünsche und Ziele in den nächs­ten Jahren verwirklicht werden sollen. Und dann geht es natürlich auch um die Absicherung für’s Alter.

Hat die Raiffeisen-Volksbank Ries ein gutes Rezept, wie man im Zinstief mehr aus seinem Geld machen kann?

Es gibt keine Lösung von der Stange, aber es gibt Strategien, um eine gute Rendite zu erwirtschaften. Langfristig geht es immer darum, die Geldentwertung zu schlagen und die Altersvorsorge solide zu planen.


Gute Rendite, sichere Anlage, flexibel und liquide bleiben - wie kann man das hinkriegen?

Das ist ein Spannungsfeld. Jeder legt andere Schwerpunkte. Wer auf absolute Sicherheit setzt, muss sich mit den derzeit niedrigen Zinsen abfinden. Grundsätzlich kann man die Rendite des gesamten Vermögens jedoch steuern, wenn man die Gewichtungen verlagert  und auf verschiedene Anlageformen setzt.

Das heißt, mehr Rendite ist möglich, wenn man auf Sicherheit verzichtet?

Das Ziel ist, eine gute Rendite bei möglichst geringem Risiko zu erzielen. Eine gute Vermögensstrukturierung beinhaltet auch Substanzwerte wie zum Beispiel Aktien oder Mischfonds.

Das Sparbuch hat also ausgedient?

Für einen Teil des Vermögens ist das Sparbuch in Ordnung. Im Durchschnitt setzen die Menschen in Deutschland aber zu viel auf Geldwerte, zum Beispiel auf Tagesgeld. Bei den heutigen Zinsen bedeutet das dann einen realen Verlust. Durch eine Umschichtung in Richtung Sach- und Substanzwerte besteht eine gute Chance auf eine angemessene  Rendite.
Deshalb ist es so wichtig, dass unsere Mitglieder und Kunden mit dem Berater zusammen ihre Situation analysieren und die Zukunft planen. Zusammen finden wir dann die richtigen Anlagen, um Rendite und Liquidität zu sichern.

 

Das Auf und Ab der Kurse nutzen

Strukturierter Vermögensaufbau

oder: Wie Sie den Cost-Average-Effekt nutzen können

Peter Karg, Wertpapierspezialist der RVB Ries eG

 

Mehr aus dem Euro machen – in unserer Serie „Geld anlegen in der Niedrigzinsphase” erklärt Ihnen heute Peter Karg, Wertpapierspezialist der Raiffeisen-Volksbank Ries, Vorteile von Fondssparplänen.

Herr Karg, die momentan niedrigen Zinsen machen vielen Anlegern Sorgen. Welche Strategien schlagen Sie vor?

Bei der Raiffeisen-Volksbank Ries ist die genossenschaftliche Beratung immer die Basis. Wenn wir Ihre Wünsche und Ziele kennen, können wir gemeinsam an die Umsetzung gehen. Eine Strategie ist ein strukturierter Vermögensaufbau über Fondssparpläne.

Regelmäßige Einzahlungen sind also für den Vermögensaufbau optimal?

Ja, regelmäßig und über eine lange Laufzeit. Denn so nutzen Sie als Anleger die Kursschwankungen zu Ihren Gunsten aus, und Sie müssen keine Angst vor zeitweise fallenden Kursen haben. Fondssparpläne sind Selbstläufer.

Wie funktioniert das praktisch?

Wenn Sie zum Beispiel monatlich einen festen Betrag einzahlen, dann kaufen Sie bei niedrigen Kursen viele Anteile, bei hohen Kursen weniger Anteile. Dieser so genannte Cost-Average-Effekt bewirkt, dass Sie längerfristig von einem günstigen Durchschnittspreis pro Anteil profitieren.

Wie wirkt sich das konkret aus?

Auf lange Sicht sind die Kursausschläge bei Fondssparplänen nach oben größer als nach unten. Ein langer Atem lohnt sich also. Die durchschnittliche Rendite bei einem Aktienfondssparplan steigt mit der Anlagedauer, zum Beispiel von 5 Prozent bei zehn Jahren auf 6 Prozent bei 20 Jahren (siehe Grafik weiter unten mit Quellenangabe).

Das ist eine Strategie für alle?

Genau, geeignet für kleinere und größere, regelmäßige Einzahlungen.

 

Cost-Average-Effekt - Diese Grafik zeigt Ihnen, wie er sich auswirkt

Laufzeiten-Mix sichert Vermögen

Laufzeiten-Mix sichert Ihr Vermögen dauerhaft

Kundenberater Paul Wunderle im Interview

Paul Wunderle, Kundenberater der RVB Ries eG

Herr Wunderle, angenommen, jemand möchte 50.000 Euro bei Ihnen anlegen. Was raten Sie in Zeiten der niedrigen Zinsen?

Wenn das Geld nicht sofort gebraucht wird, plane ich zusammen mit dem Anleger eine Laufzeitenstruktur für den Gesamtbetrag. Das bedeutet, dass nicht der gesamte Betrag einmalig angelegt wird, sondern gesplittet wird. Zum Beispiel könnte man jeweils 10.000 Euro für zwei, vier, sechs, acht und zehn Jahre anlegen. Das hat den Vorteil, dass alle zwei Jahre ein Teil des Geldes fällig wird, also zur Verfügung steht. Der Anleger kann bestimmen, ob das Geld wieder angelegt wird oder anderweitig verwendet werden soll.

Und das bringt mehr Zinsen für den Anleger?

Ja, weil man bei den längeren Laufzeiten höhere Zinsen oder zum Beispiel Laufzeitenprämien bekommt. Trotzdem ist man flexibel und in regelmäßigen Abständen wird immer wieder Geld frei. Wenn man den ganzen Sparbetrag immer nur für ein Jahr anlegt, hat man diesen Vorteil nicht und das Zinsänderungsrisiko ist höher.

Für Anleger heißt das, dass sie in engem Kontakt zur Bank stehen sollten?

Bei jeder Fälligkeit sollte natürlich eine Beratung stattfinden und die Ziele und Wünsche überprüft werden. Dieser ganzheitliche Ansatz ist für uns bei der Raiffeisen-Volksbank Ries jedoch selbstverständlich. Bei Fälligkeiten kontaktieren wir unsere Mitglieder und Kunden. Und einmal im Jahr sollte ein Gespräch mit dem Bankberater sowieso im Terminkalender stehen.

 

 

Laufzeitenstruktur - Diese Grafik zeigt Ihnen, wie sie funktioniert